medhost.de

Toilettenpapier mit Kamille

Nach Gebrauch von mit Kamille parfümiertem Toilettenpapier kann bei Personen, die gegen die Korbblütengewächse (Asteraceae oder Compositae) allergisch sind eine akute, für eine kurze Zeit anhaltende Rhinitis auftreten.

Die folgende Geschichte ist die erste in der Literatur die über eine durch Toilettenpapier indizierte Rhinitis berichtet. Eine zwanzig Jahre alte Frau, Nichtraucherin, beschwerte sich im letzten Jahr über kurz anhaltenden Husten und Rhinitis. Die Symptome traten üblicherweise morgens nach dem Gang zur Toilette auf. Sie wurde untersucht, bei ihr konnte aber nur eine leichte Hyperämie der Nasenmuscheln festgestellt werden. Nach dem Hauttest lagen positive Testergebnisse auf Hausstaubmilben (7 Millimeter) sowie auf die Pollen der Korbblütengewächse (12 Millimeter) vor. Eine Pflanze der Korbblütengewächse ist die Kamille. Aus der darauf folgenden Anamnese ging hervor, dass ihre Beschwerden ungefähr dann angefangen haben als die Familie sich auf die Benutzung von mit Kamille parfümiertem Toilettenpapier umstieg. Es wurden noch eine spezifische IgE-Untersuchung und ein Prick-Test auf Kamille durchgeführt. Die Ergebnisse beider Tests waren positiv: 12 Millimeter und die spezielle IgE 12,9 KU/l.

Mit dem Toilettenpapier der Patientin wurde auch ein Prick-by-Prick-Test durchgeführt. Die Ergebnisse zeigten einen Durchmesser von 9 Millimeter und das Histamin 5 Millimeter. Ein Kontrolltest wurde mit dem gleichen Toilettenpapier an weiteren Versuchspersonen durchgeführt: an zwei Nicht-Allergikern und an zwei atopischen Patienten. Die Testergebnisse waren negativ.

Mit dem Eliminieren des Allergens fielen die Symptome der Patientin weg. Ein Monat später wurde bei der Patientin ein Provokationstest durchgeführt. Bereits nach dem Abreißen einige Toilettenblätter traten bei der Patientin Nasenjucken, Naselaufen, trockener Husten auf. Die Symptome hielten etwa 15 Minuten an. Nach dem Eliminieren des Allergens hörten sie auf, eine medizinische Behandlung war nicht mehr notwendig.

Das Interessante an diesem Fall ist, dass die Patientin auch an einer symptomfreien Hausstaubmilbenallergie litt, welche auf ihrer Schleimhaut der Atemwege eine milde Entzündung verursachte. In diesem Zustand reichte die vom Abreißen des Toilettenpapiers hervorgerufene leichte Freisetzung der Kamillenessens (gegen die sie allergisch war) aus um die akute, kurz andauernde allergische Reaktion auszulösen. Es ist nicht sehr wahrscheinlich, dass alleine das Toilettenpapier mit Kamille eine Sensibilisierung auslöst oder die Symptome auf einer nicht entzündeten Schleimhaut hervorruft.

Anmerkung

Die Kamille ist ein bekanntes Allergen. Sie kann bei überempfindlichen Menschen mehrere Allergische Erkrankungen verursachen: Allergie, Asthma, Rhinitis oder anaphylaktischen Schock. Allergiker gegen Korbblütengewächse sollten also auf mit Kamille parfümiertem Toilettenpapier, Taschentücher und Kosmetika (Gesichts- und Handcreme) verzichten

Gesundheit Thema auf medhost.de finden!