medhost.de

Erdnuss Allergie

Es wurde festgestellt, dass in den letzen Jahrzehnten immer mehr Menschen an Erdnuss-Allergie leiden, besonders in der Kindheit. Ein Großteil der amerikanischen Schüler frühstücken Erdnussbutter mit Brot, nehmen es sogar in die Schule als Brotzeit mit. Vielleicht kommt deswegen die Erdnuss Allergie viel öfter in den Vereinigten Staaten vor, als andere durch Lebensmittel verursachte Allergien. Internationale Studien haben gezeigt, dass von 100 Kindern in den USA mindestens 3 an Erdnuss-Allergie leiden. In England wurde die Erdnussbutter erst seit 4 Jahren richtig verbreitet und beliebt und es stieg dadurch sofort die Anzahl der Allergiker. 1 % der vierjährigen Kinder leiden an Erdnuss-Allergie. In Deutschland steigt die Zahl der Allergiker stetig.

Es ist aber noch nicht klar, warum reagieren immer mehr Menschen allergisch auf Erdnuss. Fakt ist es: In den Vereinigten Staaten wurde zwischen 1981-1991 die Anzahl der Allergiker im Kindesalter verdoppelt. Ein Grund dafür könnte sein, dass es immer mehr Lebensmittel mit Erdnuss in verschiedenen Formen (cremig, in Süßigkeiten) gibt. So bekommen die Kinder immer mehr Gelegenheit Erdnuss zu essen. Sie fangen damit viel zu jung an, obwohl ihr Immunsystem noch nicht stabil genug ist um Allergene abzuweisen. Kinder die unter Asthma leiden oder wenn jemand aus der Familie eine Erdnuss-Allergie hat, darf unter 3 Jahren keine erdnusshaltigen Produkte bekommen. Eiweiß-, Milch,- oder Sojaallergie verschwindet meistens nach eine Zeit, aber die Erdnuss-Allergie bleibt meistens für ein Leben lang. Die Betroffenen müssen die Zusammensetzung jedes Lebensmittels gründlich durchlesen. Personen, die keine Allergie haben, dürfen zu jeder Zeit Erdnuss essen, da Erdnuss sehr reich an Vitaminen und pflanzliche Ölen ist.

Hühnereiallergie | Wasserallergie | Sperma Allergie | Latexallergie | Vogelallergie

Gesundheit Thema auf medhost.de finden!